Posted in German 15

250 Keywords Organisation: Grundwissen für Manager - download pdf or read online

By Springer Fachmedien Wiesbaden

ISBN-10: 3658069902

ISBN-13: 9783658069902

ISBN-10: 3658069910

ISBN-13: 9783658069919

Von der Abstimmungskollegialität über die Fayol-Brücke und Make or purchase bis zum Workflow administration: Die Sprache der corporation zeichnet sich durch unzählige Fachtermini und Anglizismen aus. Einen ersten schnellen Überblick verschafft das vorliegende Nachschlagewerk. Anhand von 250 übersichtlichen Schlüsselbegriffen werden die Grundkonzepte und -theorien der employer erläutert. Die Erklärungen sind kompakt und verständlich formuliert und bieten somit Basiswissen für alle, die einen schnellen Einstieg in die Praxis suchen, sich für supplier interessieren oder ihr vorhandenes Wissen auffrischen möchten.

Show description

Read or Download 250 Keywords Organisation: Grundwissen für Manager PDF

Similar german_15 books

Download e-book for iPad: Informationsintegration in dynamischen by Sebastian Huber

Aufgrund des Komplexitätsanstiegs von internal- und überbetrieblichen Geschäftsprozessen, die sich unter anderem in der zunehmenden Individualisierung und der Verkürzung von Produktlebenszyklen äußern, befinden sich Unternehmen in einem Spannungsfeld zwischen Effizienz durch Standardisierung und nötiger Flexibilität.

Legitimation globaler Politik durch NGOs: Frauenrechte, - download pdf or read online

Mit der Ausweitung grenzüberschreitender Problemlagen und der wachsenden Bedeutung internationaler Organisationen, deren Programme sich direkt auf die Lebenswelten individueller Bürger auswirken können, stellt sich die Frage nach der Legitimation globaler Politik. Das Buch befasst sich mit den Möglichkeiten einer demokratischen Aufwertung des UN-Systems durch die Beteiligung von Non-Governmental agencies (NGOs).

Der Diskurs des Versagens: Nichtversetzung und by Monika Palowski PDF

In dieser Studie untersucht Monika Palowski das kontrovers diskutierte Phänomen der Klassenwiederholung erstmals aus Perspektive der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. Anhand von insgesamt über seven hundred Texten aus Erziehungswissenschaft und Printmedien werden machtvolle Diskursstränge und -formationen rekonstruiert, die nicht nur die Wahrnehmung von Klassenwiederholung und schulischer Selektion, sondern auch der betroffenen Subjekte je spezifisch präfigurieren und dadurch Klassenwiederholung teils auch legitimieren.

Additional info for 250 Keywords Organisation: Grundwissen für Manager

Example text

Instanz Element der Aufbauorganisation. 1. B. Stellen), die je nach dem Instanzaufbau der Unternehmung selbst Instanzcharakter haben können. 2. Arten (nach der Zahl der Handlungsträger, mit denen eine Instanz besetzt ist): a) Singularinstanz; b) Pluralinstanz. 3. Instanzenaufbau: Hierarchie der Instanz. Interaktion 1. h. die Summe dessen, was zwischen Personen in Aktion und Reaktion geschieht. Auf Interaktion baut das gesamte in einer Unternehmung ablaufende Geschehen auf. 2. Arten: a) Funktionale Interaktion: Ergibt sich vorwiegend aus Erfordernissen und Zusammenhängen der formal geplanten Struktur und formaler Arbeitsabläufe in der Unternehmung.

2. B. eine Abteilung oder einen Prozess), Erhöhung des Informationswerts, Senkung des Aufwands für die Zurverfügungstellung einer Information. 3. B. Vermeidung von Datenredundanzen, Änderungsaufwand). Interaktion 41 Informelle Organisation Die inoffiziellen, personen- und situationsabhängigen Verhaltensmuster der Organisationsmitglieder. Instanz Element der Aufbauorganisation. 1. B. Stellen), die je nach dem Instanzaufbau der Unternehmung selbst Instanzcharakter haben können. 2. Arten (nach der Zahl der Handlungsträger, mit denen eine Instanz besetzt ist): a) Singularinstanz; b) Pluralinstanz.

Kommunikationskanäle symbolisieren. Kommunikationspartner Subjekte und/oder Objekte, zwischen denen eine Kommunikationsbeziehung besteht. B. B. B. automatisierte Fertigung). Kommunikationspolitik 1. Begriff: Durch die wachsende Bedeutung von Information und Kommunikation in der Gesellschaft fühlen sich der Staat und die verschiedensten Interessengruppen zunehmend herausgefordert, auf diesen Sektor einzuwirken. Seit Ende der 1960er-Jahre hat sich die Bezeichnung Kommunikationspolitik (neuerdings häufig auch Medienpolitik) eingebürgert für Aktivitäten, die auf die Ordnung der gesellschaftlichen Kommunikation gerichtet sind, speziell auf die Organisation des Mediensystems.

Download PDF sample

250 Keywords Organisation: Grundwissen für Manager by Springer Fachmedien Wiesbaden


by Ronald
4.3

Rated 4.39 of 5 – based on 27 votes