Posted in German 15

Read e-book online Aktiv und konsequent führen: Gute Mitarbeiter sind kein PDF

By Marijan Kosel

ISBN-10: 3834929786

ISBN-13: 9783834929785

ISBN-10: 3834971014

ISBN-13: 9783834971012

Die Führung von Mitarbeitern verlangt ein hohes Maß an "weichen" Managementfähigkeiten. Es bedarf der richtigen Grundhaltung, um die Unternehmensinteressen aktiv und konsequent zu vertreten und gleichzeitig für die Belange der Mitarbeiter einzustehen. In leicht verständlicher shape zeigt das vorliegende Buch bewährte Wege auf, um die Rolle als verlängerter Arm des Unternehmens im betrieblichen Alltag auszufüllen. Mit konkreten Beispielen aus der Praxis werden Lösungen zu Führungssituationen aufgezeigt, wie sie auf den unteren und mittleren Führungsebenen immer wieder vorkommen. Checklisten, Leitfäden und Arbeitsbögen konkretisieren den ganzheitlichen Praxisansatz und bilden einen soliden Werkzeugkoffer mit den wichtigsten Instrumenten der Mitarbeiterführung.

Show description

Read Online or Download Aktiv und konsequent führen: Gute Mitarbeiter sind kein Zufall PDF

Similar german_15 books

Informationsintegration in dynamischen by Sebastian Huber PDF

Aufgrund des Komplexitätsanstiegs von internal- und überbetrieblichen Geschäftsprozessen, die sich unter anderem in der zunehmenden Individualisierung und der Verkürzung von Produktlebenszyklen äußern, befinden sich Unternehmen in einem Spannungsfeld zwischen Effizienz durch Standardisierung und nötiger Flexibilität.

Barbara Finke's Legitimation globaler Politik durch NGOs: Frauenrechte, PDF

Mit der Ausweitung grenzüberschreitender Problemlagen und der wachsenden Bedeutung internationaler Organisationen, deren Programme sich direkt auf die Lebenswelten individueller Bürger auswirken können, stellt sich die Frage nach der Legitimation globaler Politik. Das Buch befasst sich mit den Möglichkeiten einer demokratischen Aufwertung des UN-Systems durch die Beteiligung von Non-Governmental agencies (NGOs).

Read e-book online Der Diskurs des Versagens: Nichtversetzung und PDF

In dieser Studie untersucht Monika Palowski das kontrovers diskutierte Phänomen der Klassenwiederholung erstmals aus Perspektive der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. Anhand von insgesamt über seven hundred Texten aus Erziehungswissenschaft und Printmedien werden machtvolle Diskursstränge und -formationen rekonstruiert, die nicht nur die Wahrnehmung von Klassenwiederholung und schulischer Selektion, sondern auch der betroffenen Subjekte je spezifisch präfigurieren und dadurch Klassenwiederholung teils auch legitimieren.

Extra resources for Aktiv und konsequent führen: Gute Mitarbeiter sind kein Zufall

Example text

O. 2 Der positive Kreis der selbst erfüllenden Prophezeiung (Menschenbild Typ Y) Einstellungen/Glaubenssätze Führungskraft: Ich kann meinen Mitarbeitern vertrauen; sie engagieren sich gerne; sie übernehmen Verantwortung; sie tun alles, um unsere Ziele zu erreichen; sie denken mit; sie gehen mit Betriebseigentum sehr verantwortlich um; ... Verhalten des Mitarbeiters: Verhalten der Führungskraft: Übernimmt Verantwortung; zeigt sich engagiert; Räumt großzügig Handlungs- und greift Themen von sich auf; denkt mit; denkt und Entscheidungsspielräume ein; informiert; bezieht handelt unternehmerisch; Selbstdisziplin und die Mitarbeiter in Entscheidungen mit ein; Fordern Selbstkontrolle – Fördern – Feedback geben Einstellungen/Glaubenssätze Mitarbeiter: Mein Chef vertraut mir; meine Meinung und meine Erfahrungen zählen; auf mich kommt es an; ich trage gerne Verantwortung; ich darf auch Fehler machen; aus Fehlern kann ich lernen; ...

Wenn Sie möchten, dass sich Ihre Mitarbeiter für das Unternehmen engagieren, dass sie unternehmerisch denken und handeln und sich mit dem Unternehmen identifizieren, dann sollten Sie sie auch so behandeln. Ein wertschätzender Umgang mit Mitarbeitern ist nach meiner Überzeugung nur auf Basis eines positiven Menschenbildes möglich. Ohne ein positives Menschenbild verkommen viele gut gemeinte Führungstipps zu sinnentleerten Techniken, die von den Mitarbeitern schnell als solche erkannt werden und dann eine kontraproduktive Wirkung entfalten.

C‐Mitarbeiter sind die echten Problemfälle. Man hat ständig Ärger mit ihnen. Sie sind unzuverlässig, halten Termine nicht ein, liefern schlechte Qualität ab. Das sind im Übrigen auch diejenigen Mitarbeiter, für die die Führungskraft am meisten Zeit aufwenden muss. “ Die Ergebnisse sind von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich. Aber im Durchschnitt liegen die Ergebnisse bei: 25 % A‐Mitarbeiter, 50 % B‐Mitarbeiter und 25 % C‐Mitarbeiter. 5 Ergebnis der Punkteabfrage: „Wie schätzen Sie den Anteil von A-, B-, bzw.

Download PDF sample

Aktiv und konsequent führen: Gute Mitarbeiter sind kein Zufall by Marijan Kosel


by Brian
4.4

Rated 4.70 of 5 – based on 36 votes